Für den Notfall – die Leschitzki-Pannenhilfe

Für den Notfall – die Leschitzki-Pannenhilfe

Service1

Servicetechniker Ronny Weigler übergibt Servicemeister Jürgen Steinbiß ein Schadensfahrzeug.

Für den Notfall – die Leschitzki-Pannenhilfe

 Rollt der Wagen, läuft alles zur Zufriedenheit. Da ist er eben doch gewissermaßen unser liebstes Kind. Das aber leider auch mal zum Sorgenkind werden kann. Dass Jungtimer im übertragenen Sinne kleine Sorgen machen, hingegen ältere eben meist größere, weiß mithin jeder Autofahrer. Bleibt es da bei der turnusmäßigen Inspektion und stehen gegebenenfalls nur anstehende Wechsel von Verschleißteilen wie Bremssteine oder Reifen, Auspuffanlage, Batterie oder Zahnriemen an, damit der Wagen wieder sorgenfrei rollen kann, ist alles in bester Ordnung. Was aber, wenn unterwegs plötzlich auf dem Display beispielsweise die Meldung „Motorstörung – Leistungsverlust“ erscheint und unter der Motorhaube Ruhe eintritt? Dann verbreitet sich hinterm Lenkrad Unruhe. Hektisch wird der Zündschlüssel gedreht, auf die Starttaste gedrückt und – bleibt es dennoch still, ist Stress angesagt. Also, Warndreieck aufstellen? Ja, schon wegen der eigenen Sicherheit! Und Warnweste anlegen? Auf alle Fälle, ist ohnehin ab Juli dieses Jahres Pflicht! Wer mit einem BMW oder MINI auf Reisen ist, sollte im Notfall zunächst die Pannenhilfe des Autohauses Leschitzki Telefon 0  38 34 / 57 18 15 wählen. Die Leschitzki-Pannenhilfe ist montags bis freitags von 7 Uhr bis 18 Uhr und samstags von 9 Uhr bis 12 Uhr erreichbar. Hochqualifizierte Fachleute geben zunächst Tipps für eine Selbsthilfe. Greift diese nicht, leisten die Profis Abschlepp- bzw. Transportservice, der aber auch bei weiten Entfernungen unkompliziert organisiert werden kann.

 PannenFlayer Übrigens, in jedem Wagen, der im Autohaus Leschitzki erworben bzw. repariert wurde, oder die Inspektion durchlief, liegt ein Flyer inklusive eine Karte mit Informationen über die Pannenhilfe bei. Gut zu wissen: Während der Fahrt – bis hin zum Ereignis – überwacht die Fahrzeugelektronik den Zustand aller relevanten Verschleißteile und Betriebsflüssigkeiten, was letztlich im Schlüssel gespeichert wird. In der Werkstatt öffnet der Schlüssel sozusagen im Verbund mit elektronischen Diagnosegeräten den Servicemechanikern die Tür zum Störenfried des Wagens.

 

Beachtenswert:

Service Zubehör 2 Auch wenn der Gesetzesgeber das Mitführen von Warndreieck und Verbandskasten vorschreibt, ist bei letzterem stets das Verfallsdatum zu beachten. Ab 1. Januar dieses Jahres sind eine neue Füllung und geränderte Stückzahlen von Kompressen, Verbandspäckchen und Pflastern vorgeschrieben. „Wir bieten unseren Kunden ein aktualisiertes, so genanntes All in One-Sorglospaket an“, sagt Werkstattmeister Jürgen Steinbiß, „eine Kombitasche mit vorgeschriebener Verbandstofffüllung, Warndreieck sowie Warnweste.“ Zudem betont der Meister, sei im Autohaus Leschitzki eine kleine Warnwesten-Tasche im Angebot. „Das Mitführen von mindestens einer Warnweste wird übrigens ab 1. Juli zur Pflicht. Da Ist das Täschchen doch eine leicht zu verstauende Ergänzung zu unserer Kombitasche!“ MZ