Sommerräder für die Sommerzeit

Sommerräder für die Sommerzeit

Radwechsel O bis O

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mechatroniker Frank Masurowski und Auszubildender Kevin Sadewasser wechseln an einem 3er BMW die Räder.

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche / durch des Frühlings holden belebenden Blick, / im Tale grünet Hoffnungsglück… so beginnt Goethes Osterspaziergang. Zeitgleich kommt sonst aus des Mechanikers Mund: „Winterreifen von O bis O, von Oktober bis Ostern“. Nun, so denn der Frühling nach dem letzten Winter naht, steht dem obligatorischen Radwechsel nichts mehr im Wege. Mancher grübelt da vielleicht, ob er die Räder selber wechselt oder wechseln lässt. Wer freilich ohnehin diese Prozedur mit dürftigem Bordwerkzeug scheute und die Montage von Profis erledigen sowie die Sommerräder im „Rad-Hotel“ des Autohauses Leschitzki einlagern ließ, der ist nun fein raus.

Für den künftigen Mechatroniker Kevin Sadewasser zählt ein Radwechsel inzwischen zu den leichtesten Übungen. Servicemeister Michael Adam versichert, dass der Auszubildende bereits wie ein alter Hase zuzupacken weiß: „Nicht nur beim Radwechsel. Das beweist Kevin immer wieder. Letztlich, als er mit Mechatroniker Frank Masurowski an einem 3er BMW gekonnt die Steuerkette wechselte.“

Bevor ein Kundenauto in die Servicebox rollt, empfehlen die Servicemeister zunächst in der hauseigenen Waschanlage Streusalz und andere Schmutzablagerungen gründlich beseitigen zu lassen. „Danach folgt die Lack-Kontrolle“, so Meister Jürgen Steinbiß, „denn Salze und hochgeschleuderter Streusplitt können nicht nur den Lack beschädigen, sondern auch schon mal bis aufs Blech durchschlagen. In solch einem Fall verständigen wir sofort den Kunden und unterbreiten ihm für die Schadensbeseitigung einen kulanten Kostenvoranschlag!“

Auf Kundenwunsch werden die Winterräder nach einem Check entweder sofort eingelagert, oder zuvor in der – für Greifswald einmaligen – Radwaschanlage gründlich gereinigt und danach ausgewuchtet. „Haben Winterreifen allerdings nach mehr als sechs, sieben Jahren ihr Leben gelebt“, so der Servicemeister, „empfehlen wir im Herbst neue aufziehen zu lassen. Winterreifen, die wir in unserer Werkstatt montieren“, versichert Steinbiß, „sind unverkennbar mit einem M+S- bzw. Schneekristal-Symbol auf der Seitenfläche gekennzeichnet.“ Ganzjahresreifen sind zwar nicht unbedingt mit M+S-Reifen zu vergleichen, leisten bei Schnee und Glätte aber auch mit notwendigem Gripp nahezu ihren Dienst.

Zeigen die Sommerreifen bereits feine Risse im Gewebe, oder nicht mehr die notwendige Profiltiefe, sollten neue Markenreifen, die stets am Lager sind, aufgezogen werden. „Ausgewuchtet und mit dem optimalen Luftdruck aufgefüllt, kann so der Kunde sicher und unbeschwert in den Frühling starten!“

 

Angebote des Autohauses Leschitzki:

–        Radwechsel Basis (ohne Einlagerung) 40 Euro

–        Radwechsel mit Auswuchten (ohne Einlagerung) 60  Euro

–        Für Schüler und Studenten Radwechsel mit Auswuchten 30 Euro

–        Aktion bis 30. April 2013: Komplettservice mit Räderwechsel + Reinigung + Einlagerung im Rad-Hotel 55,55 Euro, einschließlich Auswuchten 66,66 Euro

Begrüßungsangebot für Neukunden des Autohauses Leschitzki:

–        Bei einem Frühjahrscheck inklusive Batterie-Check für nur 19,90 Euro erhält jeder Neukunde kostenlos ein hochwertiges Probenset Original BMW Care Products (je 50 ml Scheibenreinigerkonzentrat + Waschwachs +   Glasreinigerpolitur + Innenreiniger). Aktion bis zum 31. Mai 2013.

Mechatroniker Paul Siebert an der - für Greifswald einzigartigen - Radwaschanlage.

Mechatroniker Paul Siebert an der – für Greifswald einzigartigen – Radwaschanlage.

Servicemeister Steinbiß verwaltet im „Rad-Hotel“ die eingelagerten Kundenräder.

Servicemeister Steinbiß verwaltet im „Rad-Hotel“ die eingelagerten Kundenräder.