Der BMW 218i Active Tourer

Ein komfortabler Mini-Van für aktive Familien

Mehr als ein Service-Ersatzwagen

Zur Flotte der Service-Ersatzwagen des Autohauses Leschitzki gesellte sich jüngst der elegant wie robust wirkende BMW 218i Active Tourer. Auf den Computern in München entwickelt, wird er in Leipzig auf die Räder gestellt. Im Feld kompakter Vans, das u.a. Mercedes mit der B-Klasse und VW mit dem Golf Sportsvan bestellt, ist der fünftürige Fünfsitzer zweifelsfrei der sportlichste Vertreter. Im September des vergangenen Jahres war Verkaufsstart. Seither wurden europaweit mehr als 33.000 Modelle verkauft. Nun folgen die XL-Version mit dem siebensitzigen Gran Tourer und das wilde 245 PS-starke BMW Cabrio 228i M Sport Steptronic.

Kofferraum

Zwar teilt sich der 2er BMW mit rund 4,35 m Länge, 1,80 m Breite und 1,56 m Höhe die Plattform des neuesten MINI, bietet aber neben dem deutlich bequemeren Einstieg und der höheren Kopffreiheit vor allem viel Raum. Für eine reisefreudige Familie samt Gepäck bestens geeignet, weshalb ich spaßeshalber aus Leschitzki‘s Zubehörshop drei Hartschalen-Rollkoffer, eine Reisetasche sowie ein Laufrad samt Schutzhelm locker im Kofferraum des 2er verstaute. Die geteilten Sitze und Lehnen im Fond sind etwas schlanker als die Sessel hinterm Volant konturiert, lassen sich aber getrennt bequem verschieben. Das Gepäckabteil kann somit von 468 leicht auf 658 Liter sowie nach Umlegen der Rücksitzlehnen auf immerhin 1510 Volumenliter vergrößert werden.

FrontMotor - 1  Unter der Haube des 2er BMW arbeitet ein drehfreudiger, überraschend kultivierter, kraftvoller und letztlich sparsamer quer eingebauter Turbo-Dreizylinder mit Frontantrieb. Die angesagten 136 Pferdestärken sichern zügiges, entspanntes Reisetempo mit 205 km/h Spitze. Der durchschnittliche Verbrauch liegt bei 5,7 l Super Plus. Bei Stadtfahrten (oder während Staus) trägt das Stopp-Start-System des BMW nicht unwesentlich zur Ersparnis bei.

 

Das schicke äußere Kleid rundet eine funktionelle wie komfortable Innenausstattung mit überraschend vielen Ablagen ab. Den Fahrersitz wegen meiner 1,86 Länge etwas nach hinten verschoben, läßt dennoch genügend Kniefreiheit für die Hinterbänkler. Deren Kopffreiheit ist ohnehin nicht eingeengt. Das seitliche Blickfeld wird bei der prinzipiell guten Rundumsicht durch die kleinen Dreiecksfenster und der A-Säule – insbesondere bei Kurvenfahrten – eingeschränkt. Im schlanken Cockpit dominieren zwei klar ablesbare Rundinstrumente samt Digitalanzeigen. In der Mittelkonsole sind neben zwei Getränkehaltern die Bremsfeststelltaste und der kurze Schalthebel angeordnet, daneben das obligatorische iDrive fürs Display mit Navigation, Radiosender, Reifendruckanzeige, Parkdistanzkontrolle, Telefonkopplung, Bordcomputer usw. Darüber schließlich die Schalttafel für Klimaautomatik und Sitzheizungen, ein Ablagefach, der enorm empfangsstarke CD-Radio-Tuner sowie das nahezu blendfreie Multifunktionsdisplay. Alles sehr wertig, passig und elegant in geschwungenen Linien eingepackt. Im höhenverstellbaren, lederummantelten Multifunktions-Lenkrad sind die Infotainment-Tasten für Radio und Telefon integriert. Das BMW-Infotainment zählt übrigens auf dem Markt nach wie vor zu den besten und am intuitivsten zu bedienenden Systemen. Der Schlüssel für Zentralverriegelung und Zündung kann getrost ich in der Tasche bleiben, weil eben auch der 2er Active Tourer mit Start-Stopp-Knopf zum Laufen kommt.

Cockpit

Die sattsam bekannten Diskussionen um Vor- und Nachteile von Front- oder Heckantrieb kann man hier vergessen. Der Dreizylinder geht ausgesprochen sportlich zur Sache. Seine Spritzigkeit beweist der Wagen während der Feierabendzeit unter anderem beim Einfädeln aus der ampelfreien Loitzer in die dicht befahrene Grimmer Landstraße. Greifswalder Autofahrer und Pendler wissen, wovon die Rede ist. Sowohl auf den Bundesstraßen als auch auf der A20 schließlich geht der kompakte BMW so richtig zur Sache. Wenngleich der Dreizylinder häufiges Schalten verlangt, lassen sich die sechs Gänge auf kurzem Weg präzise einlegen. Die Lenkung ist bei hohem Tempo sehr direkt. Das straff abgestimmte Fahrwerk verleiht dem Familienvan nicht gerade den Charakter einer Sänfte, wobei der Wagen in zügig durchfahrenen Kurven für meine Begriffe etwas zu früh untersteuert. Insgesamt aber – selbst auf Kopfsteinpflaster und löchrigen vorpommerschen Pisten – ist der 2er absolut spurstabil. Bei zunehmendem Tempo bleiben Wind- und Abrollgeräusche dezent im Hintergrund, der Motor klingt mit sportlich-kernigem Sound.

BMW 218i Active Tourer  Fazit: Unterm Strich ist der Active Tourer ein BMW wie er im Buche steht. Wobei der dynamische Mini-Van eben mehr ist, als ein   Service-Ersatzwagen, nämlich ein geräumiger, komfortabler Reisewagen für die junge, sportlich ambitionierte Familie – oder das unternehmungslustige Seniorenpärchen. Bisher galten nämlich der BMW X1 und 316i als günstigste Möglichkeiten, einen familienfreundlichen BMW zu fahren. Nun empfiehlt sich hier der frontgetriebene Kompakt-Van 218i Active Tourer, zudem mit Blick in die Bücher um rund 3.400 Euro günstiger als der heckgetriebene 3er Touring.

 

Einige technische Daten:

3-Zylinder Reihenmotor
Kraftstoff Super Benzin
CO2-Ausstoß 115 g/km
Schadstoffeinstufung Euro 6
Hubraum 1499 cm³ Abgasturbolader
Leistung 136 PS (100 kW) bei 4400 U/min.
max. Drehmoment 220 Nm bei 1250 U/min.
6-Gang Schaltgetriebe, Frontantrieb
Verbrauch (Werksangabe)
Innerorts 6,2 – 6,5 l/100 km
Außerorts 4,4 – 4,6 l/100 km
205 km/h Vmax
L/B/H 4,34 m / 1,80 m / 1,59 m
Leergewicht 1414 kg mit 456 kg Zuladung
Anhängelast 1300 kg gebremst