News

BMW 320d xDrive Limousine Luxury Line

Veröffentlicht von: M. Ziel | am: 06. August 2019

Auch die siebte Generation garantiert Qualität und dynamische Fahrfreude

Mitunter hat der Mensch Glück im Unglück. Bei mir schon mal so: Kurz nach der Wende, also Anfang der 90er, wollte ich Verwandte im damaligen noch Berlin-West besuchen, musste demzufolge für meinen Lada eine Auslandskasko abschließen. Beim vorsichtigen (!) Überholvorgang eines Traktors mit Hänger nahe Prenzlau und Blitzeis rutsche ich in das Gespann, kam an einem Baum zum Stehen. Die Währungsunion verhalf mir zum Glück: Die Versicherung beglich den Schaden in D-Mark! Und dafür kaufte ich mir in Hinrichshagen bei Leschitzki einen rotglänzenden 3er BMW E36. Für mich als unverwöhnten Trabant- und Lada-Fahrer öffneten sich da Welten und ich spürte erstmals, was Fahrfreude bedeutet. Übrigens, die 3. Generation des 3er BMW war eines der erfolgreichsten Modelle und ist heute immer noch ein gesuchter, weil zuverlässiger Gebrauchtwagen! Eben, erfolgreiche Rennfahrer und über 15 Millionen Käufer eines 3er BMW haben sich im Laufe der Jahrzehnte nicht geirrt.

Soweit zu meinen Vorbemerkungen. Nun, rund 30 Jahre später, rollt mir Sebastian Leschitzki die jungfräuliche viertürige, fünfsitzige Limousine BMW 320d xDrive Modell „Luxury Line“ in „Miniralgrau metallic“ aus dem Autosalon auf die Greifswalder Automeile.  Ich las mich in die Lederpolster fallen, sehe mich um, greife ins – im Winter beheizte – Lenkrad. Ja, Hallo erstmal. Weil sich die gebotene Luxusausstattung im ersten Moment gar nicht so schnell erfassen lässt, überfliege ich kurz die Angebotstafel: Automatic Getriebe Steptronic, elektromechanische Parkbremse, Notrufsystem, LED-Scheinwerfer, Radschraubensicherung und Reifendruckanzeige, Klima hat er auch, elektrisches Glasschiebedach, dann das digitale Head-Up Display mit Touchscreen, Anzeigen fürs DAB-Autoradio mit Surround Sound, GPS und Rückfahrkamera und, und. Da piept mein Handy, oha, automatischer Bluetooths, sogar mit WLAN-Verbindung. Weiter: Sehr praktisch das Durchladesystem und schließlich eine Anhängerkupplung mit schwenkbarem Kugelkopf. Wenn es heißt Fünfsitzig, naja, Platz ist jedenfalls genügend vorhanden. Immerhin wuchs der jüngste Spross der Dreierreihe auf 4,71 m Länge. Hingegen das Kofferraumvolumen blieb mit 480 Litern unverändert.

Satt fällt die Tür ins Schloss. Wenn da Akustikverglasung steht, hm, dann sind die 190 PS des Zweiliter-Diesel tatsächlich kaum wahrnehmbar, aber nach antippen der Start-/Stopp-Taste umso mehr zu spüren! Dazu die Automatik. Entspanntes fahren von der ersten Minute an. Trotz der 30 Grad im Schatten umfächelt mich kühle Luft. Herrlich. Das ist ein Auto, ach was, da öffnen sich Welten eines hochmodernen Automobils. Fahrfreude definiert sich hier neu. Nicht umsonst bekam auch die neue Limousine wieder eine elektronische Charakterregelung und – an der Hinterachse zum ersten Mal ein elektronisches Sperrdifferential. Die Spur ist um drei Zentimeter breiter mit einem um ein Zentimeter tieferen Schwerpunkt. Das bedeutet Dämpfung. Die baut merklich Energie ab. Meine Bandscheiben danken. Die Bremsen? Weich und zupackend. Das Handling? Rundherum dynamisch, agil. Einfach klasse. Ja, ja, ich komme wieder runter.

 Könnte ich nun am Ende in Rostock-Warnemünde auf die Promenade des Passagierkais für ein Fotoshooting fahren, würde zumindest den Leuten wegen des installierten aktiven Fußgängerschutzes gewiss nix passieren. Neugierige gäbe es gewiss. Bestimmt reichlich. Ok, ein Traum…

Was aber bleibt, die Empfehlung, sich das extrem gute Stück vor dem Autohaus Leschitzki in Ruhe näher anzusehen und schließlich – beim Blick auf die Konto-App des Handys eine Entscheidung zu treffen. Gibt’s individuelle Wünsche? Fünf Ausstattungen stehen zur Wahl: Serie, Advantage, Sport, Luxury und M-Sport.

Der BMW 320d mit 2,0 Liter-4-Zylinder 190 PS wird auch mit Allradantrieb angeboten.